Auf die Zielgerade eingebogen

Nach vier langen Wochen Ferien auf Staatskosten und eher lausigem Wochenendwetter gehts nun wieder in die dritte Dimension, das Warten hat ein Ende und die Symptome lassen schlagartig nach!

Der Motor läuft und die Cessna steht startklar bereit zum Rollen – dies ist (hoffentlich) einer meiner letzten Flüge als Student Pilot 🙂

Das Wetter ist erstaunlich freundlich und der Wind nicht allzu giftig, so 3-5 Knoten sind zwar spürbar, aber durchaus zu “händeln”. Mit der erhaltenen Rollfreigabe gehts jetzt an den Haltepunkt der Piste 14.

“Hotel Whisky Echo, Wind 120 degrees 3 knots, you’re cleared for takeoff runway 14”. Türen geschlossen,  Landelicht an, Transponder in Mode C, Startzeit notiert, Anflug und Piste frei, Pistenrichtung kontrolliert …und Vollgas!

Die Cessna rollt an, beschleunigt, 50, 70, 100km/h, die Nase hebt sich, 110km/h, die Räder verlieren den Bodenkontakt. Mit rund 130km/h gehts bergauf – der Himmelsfalke (“Skyhawk”) trägt mich in immer weiter hoch und ein Glücksseufzer ertönt im Cockpit…

So, genug Plausch, die letzte Etappe meiner Ausbildung fordert mich nochmal, Repetition, Präzision, Vollständigkeit, Fehlerfreiheit und natürlich Sicherheit – vor der Audienz mit dem Prüfungs-Experten muss nochmal alles aufgewärmt werden. Drückt mir die Daumen!

Dieser Beitrag wurde unter PPL, VFR abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Auf die Zielgerade eingebogen

  1. David sagt:

    Sali Mirko

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei den an anstehenden Prüfungen. Gib mir doch mal die Daten bekannt, dann kann ich für dich die Daumen drücken und am Abend auf dich anstossen. Du schaffst das.

    gruss
    david

Schreibe einen Kommentar