It’s Tannheim, not Tannkosh (…oder?)

Darf ich vorstellen? EDMT, Tannheim EDMT, 1903ft AMSL, 30’660 Quadratmeter Wiese … und im Hochsommer jeweils Schauplatz des weltweit grössten europäischen Flugzeugtreffens “Tannkosh“. Über 1’000 Flugzeuge nahmen in den vergangenen Jahren schon teil, die Piloten kamen aus über 20 Ländern. Man stelle sich das Getümmel einmal vor! Tann.KOSH ist übrigens eine Hommage an das amerikanische Original, welches in Oshkosh, Wisconsin, stattfindet und als das weltgrösste Aviatiktreffen gilt.

Ein Erkundungsflug kann nicht schaden – gesagt, getan. Die Grumman AA-5B Tiger und die Socata TB10 Tobago der MFGP machten sich letzten Montag gemeinsam auf die Socken.

Los gehts in Kägiswil LSPG. An den Berghängen sind letzte Wolkenfetzen sichtbar, aber das stört uns nicht besonders.

Die HB-UCM und die HB-EZW fliegen auf dem Hinflug in Formation – ein Novum für mich und anspruchsvoll, wenn man alleine im Flieger sitzt.

Nach einer Stunde Flug dann die Landung in Leutkirch/Unterzeil in Deutschland. Soweit mein zweiter Flug ins Ausland bisher 🙂 Hier wickeln wir die Einreiseformalitäten ab (Warenzoll, die Personen sind dank Schengen nicht mehr zu kontrollieren).

Danach gehts auf einen kurzen Hüpfer weiter nach Tannheim. Here we go!

Alles leer, Piste frei, ich kann den Anflug geniessen (und genau studieren).

Tannheim – ein gemütliches Grasplätzchen mit einer aktiven Geschichte. Dieser Torbogen ist quasi Reminiszenz ans grosse freie Fliegerland USA (und an eine Station im Leben der Platzbetreiberin Verena Dolderer).

Die Tobago ist schon weg und auch ich schwinge mich mit meiner “barchetta” mit Schiebedach wieder in die Lüfte.

Ein letzter Blick zurück beim Abflug und damit bis hoffentlich Ende August, wenn hier der Bär steppt!

Weil es grad so witzig ist, trenne ich mich vom Mitflieger und mache noch einen Abstecher an den Bodensee.

Zuerst gibts eine Zwischenlandung in Friedrichshafen, wo ich von der 2.4km langen Piste nicht einen Viertel benötige – aber trotzdem die volle Gebühr (30€) zahlen muss… 🙂

Nach einem Hüpfer über den Bodensee absolviere ich die zweitletzte Landung des Tages in St.Gallen-Altenrhein, wo mich Tino Dietsche zum Feierabend-Cola erwartet. Der “people’s” BusinessAirport, wie der Asphaltstreifen schwülstig heisst, zockt mich mit 60CHF Landetaxe ziemlich ab, das wäre dann auch abgehakt…

Kurz vor 20:00 ging es dann auf den letzten Flug heimwärts. Die Wolken sind weg, ich kann meinen Plan umsetzen und den Säntis im Abendlicht umrunden.

2503 Meter plus die Nadel – herrliche Aussicht auf Säntis und die Churfirsten dahinter! I very much like! Und auf der anderen Flugzeugseite…

…ist die Aussicht genauso genial!

Eine ereignislose Landung in Kägiswil OW später geht der Flug-Tag langsam zu Ende – Flieger waschen und hangarieren und die Erinnerungen sortieren… herrlich war’s! Vielen Dank fürs Lesen und bis zum nächsten Beitrag, wo es dann heisst: It’s Tannkosh, not Tannheim!

Dieser Beitrag wurde unter Airports, VFR abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu It’s Tannheim, not Tannkosh (…oder?)

  1. Pingback: bleuair.ch » TANNKOSH 2011 Teil 1: Der Hinflug

Schreibe einen Kommentar