Die “bucket list” – minus 1 Eintrag!

Es war wohl die längste Umschulung aller Zeiten… fast 10 Jahre dauerte sie – Rekord!
Noch etwas länger, nämlich seit rund 15 Jahren, steht auf meiner “bucket list” der Eintrag “Cessna Skylane fliegen”. Mit der letzten Woche ist dieser endlich abgehakt : Familiarisation C182 completed! Doch der Reihe nach…

Im Sommer 2005 hatte ich zwei unabhänginge Kontakte mit Cessna Skylane Piloten: Chris mit der HB-CLB (privat) und Wilko mit der HB-CFS (MFGO). Die klassische Hochdecker Ansicht, für mich seit jeher Synonym für “Kleinflugzeug”, aber verglichen mit der kleineren Cessna Skyhawk (C172) mehr Platz, mehr Zuladung, mehr oooomph! Einfach besser.

Tag der offenen Tür im Juni 2005 in Bern-Belp: HB-CLB (mit Rundflug)

Colaflug #2 im August 2005 im Fricktal: HB-CFS (ab/nach Grenchen)

Fünf Jahre später schloss ich die Privatpilotenausbildung auf der kleineren Cessna 172 ab – und wusste längst, die “Grosse” ist vorerst kein Thema. Sprunghaft würden Komplexität und Kosten ansteigen, und einen “praktikablen” Zugang zu einer Skylane hatte ich nicht. Zwar stand auf meiner zweiten Homebase Kägiswil eine beeindruckende, fast neue C182S zur Verfügung, aber leider war ich in der “falschen” Fluggruppe Mitglied.
Immerhin, eines Tages bot mir mein damaliger Fluglehrer Hermann einen “Schnupperflug” an. Die Cessna Skylane HB-CZV war am Vortag ins schweizerische Register eingetragen worden und so war es mir vergönnt, den “Jungfernflug” zu steuern. Naja, so gut es damals eben ging – mein Schein war gerade mal 3 Monate alt. Aber die Begeisterung war gross!

Das erste Foto der HB-CZV – der Verein verwendet es noch heute.

Pax Beat hält meinen “struggle” fest.

Daumen hoch nach der Landung in Bern.

Krasser Sonnenuntergang am Steuer der 182.

Der Flug war sehr beeindruckend – hier in diesem Blogbeitrag aus 2010 kann man sich den genialen Sonnenuntergang nochmal antun! Klar, dass ich natürlich viel Unterstützung brauchte, auch wenn die Flugplätze bekannt waren. Avionik und Systeme, quasi bekannt und doch anders als in der 172. Und erst die Ruderkräfte! Aber: Die erste Flugstunde mit einer Skylane war geloggt. Und damit begann “im Prinzip” 😉 die Familiarisation.
Viel Zeit verstrich, ich war glücklich in der sub-200 PS Klasse unterwegs und vermisste die Skylane nicht. Im Herbst 2018 ergab es sich, dass ich den Verein in Kägiswil wechselte – und damit endlich die Umschulung machen konnte. Mit dem Fluglehrer absolvierte ich nun die formalisierte Umschulung… aber auch diesmal nicht in einem Guss…

herrreinspaziert es geht looos!

Hö? Sieht doch unter dem Flügel genau gleich aus wie bei der 172 Skyhawk?

Ja schon, aber die Musi spielt vorne!

Strecke eines Umschulungsfluges

Die Umschulung verlief nach einem vorgegeben Programm und ich lernte die Eigenschaften des Typs kennen. Im Gegensatz zu den oben abgebildeten Modellen “Q” und “R” war die HB-CZV ein “S”. Dies bedeutet, dass unter der Cowling nicht ein Continental O-470 Motor werkelt, sondern ein Lycoming IO-540 – Hubraum: 8,8 Liter! Der Sound und das Drehmoment zaubern jedes Mal ein breites Grinsen zwischen die Kopfhörer, wenn man Gas gibt!

Der 1. Soloflug auf der 182 – bald sollte ich es geschafft haben!

AAABER! Sehr schnell wich mein Grinsen jedoch einem Entsetzen… mitten in der Umschulung verschwand die HB-CZV für 6 Monate in die Maintenance… Ade, Skylane! Erst im April 2019 sollte die Maschine wieder im Flugbetrieb verfügbar sein. Nichts wie los, auch wenn gerade, eben, Aprilwetter herrscht. Die routinierte Bedienung der neuen Systeme, insbesondere das Motorüberwachungsinstrument und der Autopilot, dazu die verschiedenen Konfigurationen und Flugeigenschaften, ich musste einige Dinge nochmal angehen.

500m Piste in Triengen LSZN – passt!

Jeder Flug in “mittelgutem” Wetter ist bereichernd!

Zwischen den Wolken über Emmen Airbase LSME.

“Länge läuft” – und nun machen sogar all die Anzeigen Sinn.

Jetzt nur noch ein Flug und dann … NEIN! Vier Tage später erlitt die Maschine bei der Landung eine Propellerbodenberührung und fiel 3 Monate aus. Also wieder warten. Im Juli war die Maschine verfügbar (ich jedoch nicht) … bis Mitte August, als sie in Russland erneut eine Propellerbodenberührung erlitt, diesmal jedoch beim Rollen auf einer Wiese. Verschiedene logistische Herausforderungen wurden gemeistert, brachten die HB-CZV aber erst im Dezember 2019 wieder in den Flugbetrieb! Besser könnte man eine Pechsträhne nicht erfinden. SO JETZT ABER!

Tanken – eine langwierige Sache bei 333 Litern Fassungsvermögen!

Fliegen – immer eine kurzweilige Sache! …

… besonders, wenn es eine Cessna Skylane ist!

Kurze Piste, diesmal in Wangen-Lachen LSPV, 500m

Gegenanflug zur Piste 03 der Homebase Kägiswil. Jetzt nur nichts “vermurksen”!

Nach 8:30 Stunden Blockzeit und 36 Landungen (aus drei Versuchen…) war es *endlich* soweit. Just zum Valentinstag 2020 erhielt ich vom Instruktor die begehrte Freigabe! “Umschulung auf C182 erfolgreich abgeschlossen” – hammer!
Insgeheim wusste ich ja eigentlich immer, dass ich diesen Schritt eines Tages machen werde. Aber dass sich diese Familiarisation über fast 2,5 Jahre hinziehen würde, hätte ich mir jetzt nicht freiwillig ausgewählt. Tja! Es hat sich wohl dennoch gelohnt 😀

Ab sofort fliegt Dich “bleuair heavy” jederzeit gerne rund (oder von A nach B).

Geschafft! Jetzt nur noch hangarieren.
Dieser Beitrag wurde unter Aircraft, VFR abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar